neverland

[n]everland

März 2015
Können Sie es schon hören? Kein Geräusch, der Luxus der Stille, the Sound of Silence. Es duftet nach Salz, nach Fisch, der Duft des Maritimen. Warmer Wind in Ihrem Haar, Ihre nackten Füße im Sand, weit und breit kein Mensch…
Diese Welt, die Sie sich gerade vorgestellt haben, muss kein unerfüllter Wunsch bleiben: Der Traum von der eigenen Insel kann für Sie in Erfüllung gehen. Wir sind „Worlds Number One Island Broker“. Wir verkaufen seit über vierzig Jahren Qualitätsinseln auf der ganzen Welt. Eine Privatinsel ist immer eine gute Investition, ein mächtiger Fels in der Brandung.

In der Stückentwicklung [N]EVERLAND haben wir uns auf die Suche nach bekannten und unentdeckten Sehnsuchtsorten, irdischen Paradiesen, nach Orten, die – ob real existent oder nur imaginäre Konstruktion – zu Projektionsflächen bisher unerfüllter Wünsche und Hoffnungen werden. Wir fragen uns, wie wir unsere ganz persönlichen Paradiese erträumen oder sie gar wie Michael Jackson real erschaffen. Was erwartet uns, wenn wir die Stiefel schnüren und uns auf den Weg in ‚unser‘ Paradies machen? Ist Ankommen in der „tatsächlich realisierten Utopie“ (Foucault) vielleicht zwangsläufig Desillusionierung?

In den neunziger Jahren diagnostizierte der japanische Psychiater Hiroaki Ota das sogenannte Paris-Syndrom. Demnach gibt es immer mehr japanische Touristen, die durch die Diskrepanz der idealistisch aufgeladenen Erwartungshaltung in der Heimat und der letztendlich vorgefundenen Realität in der französischen Ferne psychische und physische Beschwerden erleben.

Auch die Figuren im [N]EVERLAND hat es erwischt: Diagnose Paradies-Syndrom. Sie sind gestrandet in einem hyperbürokratischen Transitraum, an dem man sich nicht gerne länger als nötig aufhält. Ein Nicht-Ort, der gerade dazu auffordert, ihn mit Phantasien ferner Orte zu beschreiben und lebendig werden zu lassen. Zwei Lost Souls mäandern durchs [N]EVERLAND, taumeln zwischen Utopie und Dystopie und versuchen nur eins: ihrem individuellen Glück eine geographische Koordinate zu geben.

Flyer_mitText3

Team
Darsteller James Newton & Benjamin Schroeder
Regie Wolfgang Nägele
Bühne/Kostüm Franziska Boos
Dramaturgie Clara Holzheimer
Licht Peter Mentzel
Assistenz Elisabeth Fessler
Technik Josy Friebel
Termine
6./7./8./11. und 12.März 2015
Großraumbüro Hauptbahnhof, München
Presse

Bildausgabe

SZ_6.3_BMünchner Merkur, 12. März 2015

017_MM_0_0_090315

gefördert von

Neverland_Förderer

Fotos: Jonaid Khodabhakhshi