[n]everland-productions

[n]everland-productions Team

[n]everland-productions Team: Franziska Boos, Wolfgang Nägele, Clara Holzheimer (von links)

Wir sind ein Team junger Theaterleute, die aus verschiedenen Theaterrichtungen kommen und versuchen, auf experimenteller Basis gesellschaftliche Prozesse theatral zu verarbeiten und (be)greifbar zu machen. Abseits von den ausgetrampelten Pfaden der Stadttheaterkultur suchen wir stark urban verankerte Wirkungsfelder. Bereits seit einiger Zeit setzen wir uns thematisch mit unserer (Wahl-)Heimat München auseinander und lassen historische, soziologische und künstlerisch-literarische Inhalte zu Geschichten verschmelzen, die sich kritisch mit der Stadt und ihren Bewohnern beschäftigen. Seit 2015 arbeiten wir unter dem Namen [n]everland productions.

Mit den Produktionen „Luftlinie 2411 | П р я м а я л и н и я 2411“ (Wolgograd und BieBie München, 2015), „[n]everland“ (Hauptbahnhof München, 2015) „nimmersatt. eine dialyse” (Halle 6 München, 2014), „Unsre Jungs – eine Recherche“ (Pathos Theater München, 2013), „3.2.1…Verkauft!“ (Schwere-Reiter-Gelände München, 2012) und „Komm, wir machen eine Revolution!“ (Landsberg am Lech, 2012) haben wir in den letzten Jahren erste Spuren hinterlassen und eigene künstlerische Ausdrucksformen entwickelt.

Im nächsten Jahr werden wir neue Wege gehen und den Sprung ins Stadttheater wagen und im April/ Mai eine eigene Version von „Antigone“ im Stadttheater Landsberg am Lech realisieren. Außerdem führt uns ein weiteres Projekt nach Wolgograd/Russland. Dort dürfen wir am Opernhaus einen Doppelabend mit den Stücken „Herzog Blaubarts Burg“ und „Der Kaiser von Atlantis“ erarbeiten.